Deutscher Gewerkschaftsbund

23.03.2021

DGB zur Diskussion um die Zukunft des FMO

Aus gewerkschaftspolitischer Sicht machen wir auf die regionalwirtschaftliche und arbeitsmarktpolitische Bedeutung des Flughafens aufmerksam. Der FMO ist die regionale Anbindung zu den Drehkreuzen für Fracht und Reise und hat somit eine immense verkehrs- und wirtschaftspolitische Bedeutung für unsere Region.

Nicht nur für die Industrie, sondern vor allem für Mittelstand und Handwerksbetriebe sichert der Flughafen die wirtschaftliche Anschlussfähigkeit der Region. Immer mehr Betriebe auch im ländlichen Raum richten sich international aus.
Die durch den FMO bestehende Luftverkehrsanbindung ist als Standortfaktor nicht zu unterschätzen. Unternehmerische Entscheidungen zu Erweiterungen und Ansiedlungen hängen nicht zuletzt von guter Erreichbarkeit ab. „Die damit verbundene Sicherung und Schaffung von qualifizierten Arbeitsplätzen ist für die Mitglieder der DGB-Gewerkschaften in der Region von hoher Bedeutung“, so die DGB-Regionsgeschäftsführerin Petra Tiesmeyer.

Für die Zukunft des FMO ist der Klimaschutz selbstverständlich mitzudenken. Insgesamt
– auch im Flugverkehr – müssen die Möglichkeiten zur Senkung des CO2-Ausstoßes und zur Lärmverringerung genutzt werden. Neben alternativen Antriebsformen muss auf den innerdeutschen Flugverkehr zugunsten einer noch weiter auszubauenden Bahn verzichtet werden.

„Der FMO ist aus Sicht der Osnabrücker Gewerkschaften als Teil eines nationalen Gesamtverkehrskonzeptes zu sehen“, so Tiesmeyer.


Nach oben

Nachhaltigkeitsallianz

Nachhaltigkeitsallianz

DGB-Infoservice Einblick

gegenblende - das DGB-Debattenportal
DGB/Spiekermann

DIREKT ZU IHRER GEWERKSCHAFT

Die Logos der acht Einzelgewerkschaften / IG BAU - IG BCE - GEW - IG Metall - NGG  - EVG - GdP - verdi

DGB